Sonntag, 29. Januar 2012

Gemeindeversammlung

Heute nach dem Hochamt war die gesamte Pfarrgemeinde eingeladen, in einer Informationsveranstaltung Näheres zur Fusion der drei Gemeinden aus unserem Pastoralverbund zu erfahren.
War auch ziemlich voll. Leider konnte ich nicht die ganze Zeit dabei sein, hat mich ein bisschen geärgert, dass ne halbe Stunde nur rekapituliert wurde, was bisher alles schon gemeinsam gemacht wird. Das ist ja eigentlich bekannt. Das interessante, wie es jetzt weitergeht und was sich ändert, hab ich deswegen nur noch ansatzweise mitbekommen. Na, die gezeigte Präsentation gibt es vielleicht trotdem noch mal zum Anschauen.
Interessant fand ich, dass ein Mangel an Priestern und Gemeindereferenten beklagt wurde, die rückgehende Zahl der Gläubigen aber in diesem Zusammenhang gar nicht genannt wurde.

Kommentare:

Ludolph hat gesagt…

Die Rekapitulation der Gemeinsamkeiten hat den Sinn und Zweck zu zeigen, dass der Schritt zur Fusion gar nicht so groß ist und verhindert eine ausufernde Diskussion gleich zu Anfang. Taktisch gesehen sehr sinnvoll, die Leute wertden quasi geerdet.

Und wenn die Hütte ziemlich voll war, ist der Verzicht auf den Gläubigenmangel taktisch gesehen das Gleiche. Wird er als Grund genannt, kommt sofort zurück: Sie sehen doch wie voll es hier ist.

magdi hat gesagt…

Ja stimmt, die vielen Gemeinsamkeiten zu benennen, ist schon nicht verkehrt. Hab ich gar nicht dran gedacht, dass das ja wirklich taktisch nicht unklug ist.